Skip to main content

Es wird Zeit, dass wir Regalpflege neu denken!

Weggucken hilft nicht? Hingucken lohnt sich!

Gestalten Sie Ihre Kategorie mit wenig Aufwand zum Hingucker.

Sind wir doch mal ehrlich: Das Thema Regal­pflege ist wahr­schein­lich so beliebt, wie ein Besuch beim Zahn­arzt. Produkte nach vorne ziehen oder leere Facings auffül­len: Das kann von Kate­go­rie zu Kate­go­rie sehr aufwän­dig und zeit­in­ten­siv sein. In Zeiten von Perso­nal­man­gel und hohemArbeits­auf­kom­men kann die Regal­pflege zum Problem werden. Wer soll sich kümmern, wenn kein Mitar­bei­ter Zeit hat? Für den erfolg­rei­chen Abver­kauf von Produk­ten ist es aber uner­läss­lich, dass die Regale gut gefüllt und für die Shop­per attrak­tiv sind.

VORHER

Schlechte Sicht­bar­keit, Orien­tie­rung und Erreich­bar­keit für Shop­per sowie ein unor­dent­li­ches Waren­bild

NACHHER

Perfekte Sicht­bar­keit bis zum letz­ten Produkt, ordent­li­ches Waren­bild und opti­male Erreich­bar­keit der Produkte

Kennen Sie das auch?

Die typischen Probleme bei der Regalpflege

54

Reduzierung des Gesamtaufwands

Der Gesamt­auf­wand in der Regal­pflege* verrin­gert sich mit dem Einsatz von Waren­vor­schü­ben um bis zu 54 %.

*gemes­sen mit Deodo­rant-Produk­ten

Ein perfekt gepfleg­tes Regal ist nicht nur ein Hingu­cker. Es bietet Vorteile auf mehre­ren Ebenen. Out of Stocks lassen sich sofort erken­nen und die fehlende Ware kann nach­ge­füllt werden. Das bedeu­tet für den Händ­ler, dass die Abver­käufe, auch bei Schnell­dre­hern, gesi­chert sind und der Umsatz konstant bleibt oder sogar steigt. Für die Kunden bedeu­tet ein aufge­räum­tes gepfleg­tes Regal, mehr Über­sicht und somit auch der schnelle Griff zum gewünsch­ten Produkt. Viele Kunden wollen nicht lange suchen und sind, wenn sie ihr Produkt nicht finden, enttäuscht. Studien zufolge darf eine Enttäu­schung nur maxi­mal zwei­mal statt­fin­den, bevor der Kunde den Laden wech­selt.

Bei einer inten­si­ven Betrach­tung der Regal­pfle­ge­zei­ten fällt auf, dass der Aufwand von Kate­go­rie zu Kate­go­rie unter­schied­lich hoch ist. In der Droge­rie Kate­go­rie beispiels­weise beträgt die Zeit für den Pflege- und Verräum­auf­wand bei Deodo­rant-Flaschen pro Arti­kel im Durch­schnitt 0,08 Minu­ten (4,89 Sekun­den). Bei 100 Arti­keln dauert das Verräu­men schon 8,15 Minu­ten. Müssen 200 Arti­kel verräumt werden, steigt die Zeit auf 16,3 Minu­ten. Wird dieser Wert beim Verräum­pro­zess auf 3 x pro Woche hoch­ge­rech­net, liegt die Zeit schon bei gut 48,9 Minu­ten in der Woche. Beson­ders bei Deodo­rant ist das Verräu­men sehr umständ­lich, da die Produkte schnell kippen und auch dane­ben stehende Produkte mit umfal­len können. Für Händ­ler ist das auch eine Kosten­frage.

Gepflegte Regale sind die Visitenkarte des Ladens!”

Gehen wir davon aus, dass es 3 x pro Woche nötig ist, die Regal­pflege in der Droge­rie vorzu­neh­men, kommt dabei eine statt­li­che Summe zustande: Bei 25 € Lohn­kos­ten pro Stunde und Mitar­bei­ter summie­ren sich die Ausga­ben für die gesamte Regal­pflege von 10 Facings je 10 Arti­kel im Jahr auf 340,18 €.

Aber lassen sich die Kosten redu­zie­ren? Wir sagen: Ja! Mit dem Einsatz von POS TUNING Vorschub­sys­te­men kann der Zeit­auf­wand eindrucks­voll mini­miert werden. Pro Arti­kel können 2,64 Minu­ten Zeit einge­spart werden. Das macht bei 200 Arti­keln schon eine Einspa­rung von fast 8,8 Minu­ten. Gehen wir wieder von 25 € Lohn­kos­ten pro Mitar­bei­ter aus, lassen sich mit dem Einsatz von POS TUNING Vorschub­sys­te­men im Jahr bis zu 253 € einspa­ren. Und diese Beispiel­rech­nung ist nur anhand einer Kate­go­rie mit einer Produkt­sorte gerech­net. Ein Vorschub­sys­tem bedeu­tet zunächst eine Inves­ti­tion. Doch diese Inves­ti­tion ist eine, die sich im wahrs­ten Wort­sinn, rech­net. Nach nur zwei Mona­ten hat sich die Inves­ti­tion in das System schon bezahlt gemacht.

Hier mehr erfah­ren!

“Eine Investition, die sich rechnet!”

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns mit dem Betreff Zeitersparnis!

POS TUNING kontak­tie­ren