Skip to main content

Neue Impulse für die Tankstelle

 

Bad Salzuflen. (bre) Wie verkauft sich ein Produkt, das seinen Standort im Norden Deutschlands hat, im Vergleich zu einem Produkt, das im Süden platziert ist? Welche Marke wird bevorzugt von den Shoppern gekauft? Und wie beeinflusst die Platzierung den Abverkauf? Diesen spannenden Fragen hat sich POS TUNING mit vier weiteren Kooperationspartnern gestellt. Das Ergebnis dieser Analyse wurde nun im Rahmen der ECR-Tage in Düsseldorf der Öffentlichkeit präsentiert.

HEM, Red Bull, Bormann and Gordon, neoalto und POS TUNING hatten sich die Aufgabe gestellt, platzierte Warengruppen in einer sogenannten Energy Zone einer ganzheitlichen Analyse zu unterziehen. Die Absatzsteigerung der platzierten Artikel wurde dabei als Primäres Ziel definiert. Bundesweit wurden an 15 Teststationen von Juli bis Dezember 2021 Daten gescannt und analysiert.

Die sogenannte Energy Zone ist bundesweit in HEM-Tankstellen platziert worden. Dabei kamen auch diverse Kommunikationselemente zum Einsatz. LED Beleuchtung, Topper und Branding sollten für die nötige Aufmerksamkeit sorgen. Des Weiteren wurden attraktive Multibuy-Angebote und Schnelldreher aus dem Trocken-Food Sortiment in der Energy Zone präsentiert. Im Cooler, der mit Produkten aus dem Hause Red Bull ausgestattet war, sorgten Vorschubsysteme von POS TUNING für die perfekte Sichtbarkeit in erster Reihe. Zur aussagekräftigeren Analyse wurde die Energy Zones mit unterschiedlichen Sortimenten ausgestattet. Das High Profit Sortiment wurde 8x platziert. Das Share-Sortiment ist 7x in HEM-Tankstellen präsentiert worden. In drei Coolern wurde durch neoalto-Sensortechnik auch der Abverkauf im Red Bull Cooler getrackt.

Die gesamte Abwicklung im Vorfeld – also von der Entwicklung, dem Bau bis hin zur Logistik ist von POS TUNING übernommen worden. Mit dem Ready-to-Store Konzept war es möglich, die Energy Zone fertig montiert in die Tankstellen liefern zu lassen, so dass sie vor Ort nur noch befüllt werden mussten. Auch die Anbindung an die Sensortechnik von neoalto, ist von POS TUNING organisiert und durchgeführt worden. Die persönliche Durchführung haben RED BULL und POS TUNING gemeinsam übernommen.

Beim Tracking des Shopper Traffic in der Tankstelle kamen dann Bormann & Gordon, die Spezialisten für Shopper- und POS Forschung, zum Einsatz. Die Messung der Shopper Frequenz zur Energy Zone im Vergleich zum Kühlregal ergab dabei, dass es durch den Einsatz der Energy Zone zu keinerlei Frequenz-Verlusten am Kühlregal kommt. Durch die Platzierung der Testartikel in der Energy Zone konnte ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 11% gemessen werden. Insgesamt ergab sich in der Kategorie der Getränke und Snacks ein Umsatzwachstum von 3%.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass sich die Energy Zone als echtes Erfolgsprojekt bezeichnen lassen kann. Mit der zusätzlichen Themenplatzierung der Energy Zone konnte nachweislich mehr verkauft werden. Der Umsatzwachstum in den ausgewählten Kategorien ist beeindruckend. Es fand darüber hinaus keine Kannibalisierung der anderen Platzierungen statt. Die Sensorik von neoalto konnte genau vollautomatisch auswerten, aus welcher Platzierung die Ware stammte, die verkauft wurde. Ohne diese digitale Analyse wäre das nur durch zeitintensive und teure punktuelle Beobachtung möglich gewesen. Dank Bormann & Gordon gibt es hierfür ein perfektes neues Mafo-Tool, das diese Analysen zu vertretbaren Kosten ermöglicht. Die Erfolgsstory geht weiter, denn die Energy Zone wird jetzt bei der HEM national ausgerollt.

EnergyZone_Bubble_Top3

Übrigens: Das Projekt ist unter den Top 3 des ECR Innovation Excellence Award 2022.